Prävention zum Glücklichsein
Mit einer Phantasiereise, die dem "Loslassen" diente und in einem imaginären "Strichmännchen" endete, eröffnete die Referentin Anita Brock-Schulz ihren  3-stündigen Vortrag zum Thema "Prävention zum Glücklichsein". Anhand vieler  Beispiele aus dem eigenen Leben mit esotherischem Hintergrund machte sie den Teilnehmerinnen deutlich, welche Möglichkeiten es gibt, heutigen Krankheiten wie z. B. Burnout entgegen zu treten. Es gab einfache Übungen zum Lachyoga. Allen Teilnehmerinnen werden sicher "hoho hahaha - hoho hahaha - hoho hahaha - hoho hahaha - sehr gut - sehr gut - ja" noch lange in Erinnerung bleiben. Durch einfaches Klatschen in die Hände wurden Meridiane aktiviert und trugen zum sofortigen Wohlbefinden bei. Ohne Bewegung kein Stressabbau - so ein weiteres Fazit der Referentin. Schon in der Steinzeit wurde das Stresshormon mit "Wegrennen" bekämpft. Neben einem Steinorakel wurden auch Bachblütenkarten herumgereicht, damit die Teilnehmerinnen ihr Selbstbild vervollständigen konnten. Den Abschluss der Veranstaltung bildete ebenfalls eine Phantasiereise.

 


[zurück]