"Gesundheit kann man essen"

Sekundäre Pflanzenstoffe - bunt in den Mund! Unter diesem Motto stand der theoretische Vortrag von Frau
Ostermann zum Thema Vorbeugung gegen Krebs. Wie aus unseren Stammtischen zum Thema "Trennkost"

bereits bekannt,. verdeutlichte Frau Ostermann auch an diesem Abend, dass Obst und Gemüse - am besten

frisch - das A und O einer gesunden Ernährung sind. Das Krebsrisiko könne bei bewußter Ernährung um ca.

30 % reduziert werden.  Praktische Tips wie den Tag mit einem Glas Saft oder Müsli mit Obst zu beginnen, zum

Mittagessen immer eine Portion Salat oder Gemüse zu sich zu nehmen und am Abend durch Gemüsesäfte eine

Portion Gemüse zu ersetzen wurden von ihr gegeben.  Anschließend wurde gemeinsam in Nullkommanix von

den 11 Teilnehmerinnen ein Menü gekocht, das sich sehen lassen konnte: Rote-Beete-Rohkost-Salat mit Knoblauch,

Hirsebacklinge mit kalter Joghurtsoße, Kohlrabi-Möhren-Gratin, Lachscurry und als krönender Abschluss eine

Apfel-Himbeergrütze mit Vanillesoße. Am schön gedeckten Tisch wurde vorzüglich gespeist und Frau Ostermann

noch für einen weiteren Stammtisch als Referentin verpflichtet.


[zurück]